· 

Wie bereite ich mich auf ein Shooting vor?

 

 

Es geht los, du hast mich für ein Shooting gebucht. Das ist natürlich toll. 

 

Jetzt - schon lange vor unserem emotionalen Shooting - fängt für mich die Vorbereitung an. 

 

Ich schaue wie weit die Entfernung zum verabredeten Treffpunkt ist. Das mache ich um zu ermitteln, wie lange meine Fahrzeit ist. Natürlich rechne ich zu der eigentlichen Fahrzeit noch eine Pufferzeit hinzu. Sicher ist Sicher! 

 

Einige Tage vorher schaue ich wie am Shootingtag das Wetter wird bzw werden soll. Damit ich mich auch hier optimal vorbereiten kann. ( Sowohl Kleidung als auch Utensilien)

Schirme sind zwar störend beim tragen, können aber beim gehen von Platz A nach B durchaus von Nutzen sein. Das Wetter schaue ich in den nächsten Tagen immer wieder und sehr aufmerksam. 

 

Wenn es möglich ist, schaue ich mir unsere Location auch direkt an. Am liebsten mache ich das zu der Zeit, an dem wir am Tag des Shootings auch vor Ort sein werden. Das hilft bei der Ermittlung des Standes der Sonne und Örtlichkeiten wo man sich auch ggfs mal unterstellen kann. Wo sind besonders schöne Ecken und wo passt unser emotionales Shooting am besten. Ausserdem sehe ich so, ob ich mit meiner Planung der Fahrzeit richtig liege. Auch kann ich sehen, ob es vielleicht noch einen tollen Baum gibt oder eine große Wiese und wie viele Menschen sich dort unter Umständen aufhalten. Sollte die Location zu weit weg sein, schaue ich mir das ganze im Internet an. Dafür nutze ich diverse Tools. 

 

Zwei Tage vor unserem Event geht es dann noch einmal richtig zur Sache:

Ich lade alle Akkus und prüfe die Funktionen meiner Kamera. Zusätzlich schaue ich, dass ich leere Speicherkarten – sowohl in der Kamera – als auch in Reserve im Rucksack habe. Ein Reinigungstuch für meine Objektive gehört ebenso in meinen Rucksack wie ein kleiner Snack (Schokoriegel und Wasser) für die Fahrt. ( Es gibt nichts schlimmeres als eine hungrige und durstige Fotografin).

 

Ebenfalls lese ich mir noch mal die Notizen zu deinem tierischem Liebling durch. Ich persönlich finde es schön, wenn ich schon etwas über euch weiß. 

 

Für das Shooting selber rechne ich immer mehr Zeit als veranschlagt. Das mache ich aus verschiedenen Gründen.Für eure Lieblinge ist alles neu und somit auch stressig. Da gibt es neue Eindrücke und neue Menschen (mich) mit komischen Apparaten. Der für mich wichtigste Grund ist daher: Dein tierischer Liebling braucht Ruhe und Erholung zwischendurch. Es steht eine Pipi Pause an oder es gibt Leckerchen und Wasser. Auch das gehört für mich zur Vorbereitung und Terminplanung dazu. 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0